intim

Gedicht auf ein Bild von Lorenz Bögle.

rotedame
Bild (c) Lorenz Bögle

intim
leer war ich
nach letzten
frohschritten
gebogen
auf dem stuhl
hinter dem
matten ton
der alten
maschine
in mir drin
drehte ich
die karte
um und her
die feder zu
im sakko
zischelte
restkaffee
in meine
nachtasse
ertränkte
die idee
im türglas
tropf für tropf
klebte sich
hofratsschmauch
auf worte
die morgen
nichts heißen
doch heute
versprachen
alles zu
bedeuten
mit zucker
in würfeln
drückte ich
den kopfschmerz
am besten
auf die zähne
hinter dem
deckvorhang
den sie hob
gerötet
mich bannte
ganz allein
umdunstet
von dieser
schleierhaft
ließ sie sich
verträumen
schluckte schnell
was ich trank
sie neigte
gedanken
ohne mich
drehte ich
die karte
ohne grüße
ohne zeit
grinste öd
der vorhang
ich trank aus
dem moment

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s